Millimetergenaues Kunsthandwerk

Martorell/Weiterstadt, 20.12.2019

  • Herstellung von Gussteilen für Teile von SEAT Modellen in Handarbeit
  • Formenbauer führen mehr als 2.000 Prüfungen an den Gussformen durch
  • Duale Ausbildung stellt Handwerkskunst sicher

Sie fertigen von Hand einzigartige Stücke: Hoch qualifizierte Formenbauer erschaffen die Gussteile – etwa für Türen und Motorhauben verschiedener SEAT Modelle. Sie haben sich mit diesem anspruchsvollen Kunsthandwerk, das höchste Präzision im Millimeterbereich erfordert, dem Streben nach Perfektion verschrieben.

Ein einziges Gussteil für Tausende von Fahrzeugteilen

Damit eine Autotür perfekt passt, muss sie in einer einwandfreien Form gegossen werden. Dafür werden Gussteile verwendet, die beispielsweise die Form der Vordertüren eines Modells vorgeben. Würde die Form eine Unregelmäßigkeit aufweisen, müssten die Türen all dieser Fahrzeuge noch einmal gegossen werden. Das von SEAT mit der Herstellung der Gussformen beauftragte Partnerunternehmen Audi Tooling Barcelona stellt sicher, dass ein solcher Fall niemals eintritt.

2.550 Tonnen Kraft – von Künstlerhänden poliert

Bevor die Autoproduktion auf den Montagebändern starten kann, müssen mehr als 2.000 Versuche durchgeführt werden, um auch kleinste Mängel an den Gussteilen auszuschließen, die kaum messbar sind. José Barba arbeitet seit mehr als 25 Jahren als Formenbauer: „Man muss sehr akribisch arbeiten, was letzten Endes reine Erfahrungssache ist.“ Um zu prüfen, ob die Formteile perfekt sind, stanzt eine 2.550-Tonnen-Presse das erste Teil aus. Anschließend machen sich die Formenbauer an die Arbeit – zuerst mit fachkundigem Auge und ihren Händen.

Licht ist ein wertvolles Hilfsmittel

„Wir nutzen bei den ersten Tests unsere Sinne und unsere Erfahrung. Im weiteren Verlauf müssen wir auf andere Methoden zurückgreifen, die uns helfen, die Fehler zu entdecken, die optisch unauffällig sind“, erläutert José. Ein Lichttunnel mit 5.000 Lux/m2 ist sein wichtigstes Hilfsmittel. Alle Verzerrungen in dem auf die Probeteile projizierten Licht verraten, wo Korrekturbedarf besteht. José bearbeitet die Form dann erneut mit der Hand – so lange, bis sie perfekt ist

Polierarbeiten und Schulung der Auszubildenden

José Barbas Arbeit besteht nicht nur in der manuellen Perfektionierung der Gussformen; er bringt seine Erfahrung auch bei der Ausbildung künftiger Formenbauer ein. Bei Audi Tooling Barcelona wird seit fünf Jahren eine duale Ausbildung angeboten: Dabei handelt es sich um eine Kombination aus theoretischer und praktischer Schulung. Erfahrene Formenbauer geben ihre Kenntnisse und Fähigkeiten an die Studenten in ihrem letzten Ausbildungs- oder Hochschuljahr weiter. Der 24-jährige Jorge García genießt seit einem Jahr die fachmännische Anleitung von José. „Am Anfang hat man überhaupt keine Vorstellung, wie anspruchsvoll diese Arbeit ist. Man erlernt sie nur durch geduldiges Üben und mit einem wirklich guten und erfahrenen Lehrer. Das Wichtigste ist die Lernbereitschaft für Perfektion“, so Jorge.

Zwei Jahre bis zur Perfektion

Die unermüdliche Optimierung jedes einzelnen Gussteils hat zur Folge, dass es fast zwei Jahre dauert, bis ein Teil fertig ist: Es wird immer wieder getestet und zahllosen Schleif- und Polierarbeiten unterzogen. Diese Arbeiten werden so lange fortgesetzt, bis die Türen makellos sind. „Nachdem ich so viel Arbeit und Mühe investiert habe, ist es schon sehr befriedigend, schließlich das fertige Produkt vor mir zu sehen. Es erfüllt mich mit Stolz, wenn ich ein neues Modell auf der Straße sehe und weiß, dass seine Teile makellos sind und dass dieses herausragende Ergebnis zu einem beachtlichen Teil auch unserer Handarbeit zu verdanken ist“, sagt José. Sein Auszubildender Jorge schickt sich gerade an, Mentor für neue Studenten zu werden.

Kurzer Überblick über Gussteile

  • Es sind Formen, die zur Herstellung der Einzelteile eines neuen Autos verwendet werden
  • Es gibt Gussteile beispielsweise für Türen, Motorhauben, Heckklappen
  • Für das Fahrgestell eines Modells werden im Schnitt 80 Gussteile benötigt
  • Mit jeder Form können bis zu 500.000 identische Teile gegossen werden

SEAT Pressekontakt

Melanie Stöckl
Leiterin Kommunikation
T/ +49 61 50 1855 450
melanie.stoeckl@seat.de