CUPRA Racing

Bereit für den Wettkampf: der CUPRA e-Racer

Martorell/Weiterstadt, 03.06.2020

  • Der CUPRA e-Racer ist der erste 100 Prozent elektrisch angetriebene Tourenrennwagen 
  • Neues Design, mehr Kraft und geringerer Stromverbrauch
  • CUPRA setzt den Maßstab für die bevorstehende Rennserie PURE ETCR

Performance, Effizienz und Nachhaltigkeit – kombiniert in einem Rennfahrzeug: So lautete die Herausforderung für das CUPRA Team, das mit der Entwicklung des ersten vollelektrischen Tourenrennwagens für den bevorstehenden Mehrmarkenwettbewerb PURE ETCR betraut war. Das Ergebnis ist der neue CUPRA e-Racer, mit dem die spanische Marke die Rennstrecken dieser Welt erobern will.

Gute Gene

Der neue CUPRA e-Racer basiert auf der neuesten Generation des CUPRA Leon. Mit seinem grundlegend überarbeiteten Chassis bietet er eine hervorragende Grundlage für einen noch leistungsstärkeren, gleichzeitig aber effizienteren Tourenrennwagen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h. „Das Chassis – auf Basis des erst kürzlich vorgestellten CUPRA Leon – ist von Grund auf neu und nicht nur um 50 Millimeter länger, sondern noch einmal deutlich stärker auf Effizienz getrimmt. Die Bodengruppe und die meisten beweglichen Teile der Karosserie sind streng standardisiert. Die Stoßstangen, Türschweller, Radkästen und der Spoiler wurden hingegen neu designt. Zudem wurden neue Aerodynamikbauteile wie zum Beispiel ein Frontsplitter installiert“, erklärt Xavi Serra, Leiter der Technischen Entwicklung bei CUPRA Racing.

Mehr Power, mehr Effizienz

Der neue CUPRA e-Racer verfügt unter anderem über eine im Vergleich zum Vorgänger höhere Batteriekapazität: Die Zahl der Zellen wuchs auf 6.270. Auch dank einer neuen Interieuraufteilung und einer besseren Kühlung konnte die Ladezeit der Batterie optimiert werden. „Wir konnten zudem die Sicherheit erhöhen: Die Batterie ist nun deutlich robuster und unempfindlicher – beispielsweise gegenüber mechanischer Beschädigung“, sagt Xavi Serra. Die Elektronik wurde zudem überarbeitet und komplett neu programmiert.

Evolution auf den Punkt genau

Neben neuen Schutzvorrichtungen der Batterie wurden auch diverse weitere Elemente umgestaltet, um beispielsweise die um 50 Millimeter gewachsene Fahrzeuglänge zu berücksichtigen. „Wir haben das Gewicht vieler Komponenten reduzieren können. Intern weist die Karosserie erhebliche Änderungen hinsichtlich des Batterieeinbaus und anderer elektrischer Bauteile auf. Außerdem sind etliche gänzlich neue Komponenten verbaut, die eine bessere Steifigkeit des Fahrzeugs zur Folge haben“, erklärt der Leiter der Technischen Entwicklung bei CUPRA Racing.

100 Prozent CUPRA

Das Erscheinungsbild des CUPRA e-Racer hat sich ebenfalls verändert: Kupferfarbene Räder und eine petrol-weiße Lackierung verleihen ihm ein besonderes Auftreten. „Wir wollten die CUPRA DNA mit dem klareren Design zusammenführen. Deshalb haben wir einen progressiven Look mit kupferfarbenen Details gewählt, um die Dynamik zu unterstreichen. Die in Blau und Weiß abgegrenzten Karosserieteile ergänzen diesen Eindruck perfekt“, sagt Francesca Sangalli, verantwortlich für Color & Trim Concept & Strategy.

CUPRA gestaltet die Zukunft des Null-Emissionen-Rennsports

Mit seinen vier Elektromotoren beschleunigt der CUPRA e-Racer in nur 3,2 Sekunden auf 100 km/h. Mit dieser überragenden Performance und den beiden Piloten Mattias Ekström und Jordi Gené ist CUPRA bestens für die neue 100 Prozent elektrische PURE ETCR gerüstet. „Der CUPRA e-Racer war der Maßstab für die Schaffung eines internationalen Mehrmarkenwettbewerbs. Aus technischer Sicht haben wir den Weg geebnet – und darauf sind wir ganz besonders stolz“, sagt Xavi Serra.

Von 1 bis 6.270: die Kennzahlen des CUPRA e-Racer

  • 1 Gang
  • 3,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h
  • 4 Motoren
  • 50 Minuten Ladedauer
  • 100 Prozent elektrisch
  • 270 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • 500 Kilogramm Batteriegewicht
  • 500 kW maximale Leistung, das entspricht:
  • 680 PS
  • 6.270 Batteriezellen

CUPRA Pressekontakt

Melanie Stöckl
Leiterin Kommunikation
T/ +49 61 50 1855 450
melanie.stoeckl@seat.de