Achtsamkeit am Steuer: entspannter und sicherer unterwegs

Martorell/Weiterstadt, 26.08.2020

  • Auf der Fahrt ins Büro Kraft tanken
  • Kleine Achtsamkeitsübungen am Steuer steigern das Wohlbefinden
  • Mehr Sicherheit beim Autofahren durch erhöhte Konzentration
  • Diese Ausstattungsmerkmale unterstützen den Fahrer

Ob wegen Homeoffice oder Urlaub: Für viele von uns liegt die letzte Fahrt ins Büro vielleicht schon einige Zeit zurück. Obwohl die meisten Autofahrer den typischen Berufsverkehr als Stress empfinden, muss die Rückkehr an den Arbeitsplatz nicht zwingend mehr Hektik und Routine bedeuten. Vielmehr können Sie die Zeit, die Sie nun wieder im Auto verbringen, dazu nutzen, Ihren Stresspegel zu reduzieren und Ihre volle Aufmerksamkeit auf das Fahren zu lenken. Wie das geht? Mit kleinen, einfachen Achtsamkeitsübungen.

Volle Aufmerksamkeit

Emmy Smit ist Psychologin, Achtsamkeitstrainerin am öffentlichen Gesundheitszentrum ITAE Empresas in Barcelona und eine der Gesundheitsexperten am CARS Gesundheits- und Rehabilitationszentrum von SEAT. „Bei Achtsamkeit geht es darum, unserem Gehirn beizubringen, sich auf eine einzelne Tätigkeit zu konzentrieren und ihr unsere volle Aufmerksamkeit zu widmen“, erklärt sie. „Wenn wir achtsam sind, werden Bereiche des Nervensystems stimuliert, die mit positiven Emotionen verbunden sind. Die Ausschüttung von Glückshormonen wie Serotonin und Endorphinen wird erhöht und führt zu positiven Veränderungen unserer Hirnaktivität.“ Achtsamkeit lässt sich in alle Bereiche unseres Alltags einbauen – selbst beim Autofahren können wir üben, unsere Handlungen weniger automatisiert und somit bewusster auszuführen.

Mehr Effizienz und Sicherheit

Der spanischen Verkehrsbehörde zufolge werden 30 Prozent aller schweren Autounfälle durch Ablenkung verursacht. Wer achtsam – und damit aufmerksamer – Auto fährt, kann sein Unfallrisiko verringern. Gleichzeitig fahren wir effizienter, wenn wir achtsam sind, weiß Dr. Gerhard Lux, Leiter der Entwicklung von Hybrid- und Elektroantrieben bei SEAT: „Wenn Sie konzentriert Auto fahren, schalten Sie früher in höhere Gänge und fahren vorausschauender. Dadurch können Sie Ihre Geschwindigkeit rechtzeitig reduzieren, anstatt plötzlich abbremsen zu müssen.“ Auf diese Weise verbrauchen Sie weniger Kraftstoff, was sowohl Ihrem Geldbeutel als auch der Umwelt zugutekommt.

Wohlfühlambiente

Eine harmonische Umgebung fördert die Entspannung – dazu gehört auch eine angenehme Beleuchtung. Die umlaufende Ambientebeleuchtung im neuen SEAT Leon beispielsweise schafft ein Wohlfühllicht, dessen Intensität und Farbton Sie nach Ihren individuellen Wünschen anpassen können. Das innovative Lichtkonzept verläuft in einem dekorativen Bogen entlang der Fahrzeugtüren über das gesamte Cockpit hinweg. Für bestmögliches Klima und Luftqualität sorgt im neue SEAT Leon zudem die Climatronic. Durch die angenehme Temperierung bleibt Ihre Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit erhalten.

Gleichzeitig überwacht ein Sensor die Luftqualität im Innenraum und reinigt die zirkulierende Luft gegebenenfalls über das fortschrittliche „Air Care“-System. „Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung und nehmen Sie die ein- und ausströmende Atemluft wahr – dadurch lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit wieder auf das Hier und Jetzt und beruhigen Ihr Nervensystem“, empfiehlt Emmy Smit.

Die Ergonomie des Glücks

Sogar die Sitzposition wirkt sich auf unser Wohlbefinden aus, weiß die Expertin: „Unser Geist und unser Körper sind eng miteinander verbunden. Unsere Gedanken und Emotionen beeinflussen unsere Körperhaltung – und unsere Haltung beeinflusst wiederum unser Denken und Fühlen.“ Zu einem entspannten Fahrerlebnis gehören also auch ergonomisch geformte Fahrzeugsitze. Für höchsten Sitzkomfort testet SEAT seine Fahrzeugsitze mit einer Maschine, die 20.000 Mal hintereinander ein Ein- und Aussteigen simuliert.

Alles im Blick

Die Aufnahme von Informationen ist beim Autofahren unerlässlich. Stressig wird es für den Fahrer aber dann, wenn er nur umständlich auf Informationen zugreifen kann und dabei vom Verkehrsgeschehen abgelenkt wird. Das gilt nicht nur für Verkehrsinformationen, sondern beispielsweise auch für den Zugriff auf Medien wie Musik, die nachweislich das Wohlbefinden beim Autofahren steigert. Die SEAT Full Link-Technologie unterstützt Sie dabei, indem sie die einfache Verbindung Ihres Endgeräts mit Ihrem Fahrzeug ermöglicht. So haben Sie jederzeit Zugang zu Ihren digitalen Favoriten: von aktuellen Routendaten über Ihre Lieblingsmusik bis zu Ihren Kontakten. Dani Molina, User Interface Design Manager bei SEAT, erklärt dazu: „Wir haben die Instrumententafel des neuen SEAT Leon so hoch positioniert, dass sich alle wichtigen Funktionen in Sicht- beziehungsweise Reichweite des Fahrers befinden.“

10 Achtsamkeitsübungen für die Fahrt

Emmy Smit hat für Sie einige Achtsamkeitsübungen zusammengestellt, mit denen Sie entspannt Auto fahren können:

  1. Bevor Sie ins Fahrzeug einsteigen: Nehmen Sie kurz Ihren Gefühlszustand wahr. Wie müde sind Sie? Denken Sie an Ihr Fahrtziel und nehmen Sie sich vor, dort ohne Hektik anzukommen.
  2. Wenn Sie im Fahrzeug Platz genommen haben, atmen Sie ein paar Mal tief ein und aus, und spüren Sie, wie Ihre Atemluft durch Ihre Nase ein- und ausströmt.
  3. Nachdem Sie sich angeschnallt haben, achten Sie auf Ihre Körperhaltung, Ihre Hände auf dem Lenkrad und die Kontaktpunkte Ihres Körpers mit dem Sitz.
  4. Wenn Ihre Gedanken während der Fahrt abschweifen oder Sie versucht sind, auf Ihr Mobiltelefon zu schauen, konzentrieren Sie Ihre Aufmerksamkeit bewusst wieder auf die Straße, die Umgebung und die Geräusche, die Sie hören. Aktivieren Sie an Ihrem Smartphone den „Nicht stören“-Modus.
  5. Verhalten Sie sich im Verkehr partnerschaftlich – so fahren Sie sicherer und entspannter.
  6. Nutzen Sie die Möglichkeit, an einer roten Ampel oder im Stau kurz innezuhalten. Atmen Sie bewusst und konzentrieren Sie sich ganz auf den Augenblick.
  7. Wenn Sie an Ihrem Zielort angekommen sind, warten Sie einen Moment, bevor Sie aus dem Auto aussteigen, und genießen Sie die Stille.
  8. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit wieder auf Ihren Körper und nehmen Sie wahr, wie es Ihnen nach der Fahrt geht.
  9. Überlegen Sie, ob Sie die Fahrt genossen haben oder ob Sie gestresst waren. Was würden Sie bei der nächsten Fahrt anders machen?
  10. Bevor Sie aussteigen, können Sie auch einen Moment innehalten, um dankbar zu sein, dass Sie sicher an Ihrem Ziel angekommen sind.

SEAT Pressekontakt

Melanie Stöckl
Leiterin Kommunikation
T/ +49 61 50 1855 450
melanie.stoeckl@seat.de