Sicherheit

Der neue SEAT Leon

Martorell/Weiterstadt, 17.03.2020

Sicherheit: der bisher sicherste SEAT mit hochentwickelten Assistenzsystemen

„Der neue SEAT Leon ist das innovativste Fahrzeug, das unsere Marke bislang entwickelt hat, und erreicht dank modernster Fahrerassistenzsysteme ein neues Niveau in Sachen Sicherheit“, erklärt Axel Andorff, Vorstand für Forschung und Entwicklung bei SEAT. „Die Möglichkeiten des SEAT Leon reichen von überwachtem autonomem Fahren bis hin zum kontrollierten Abbremsen in einer Notsituation. Für Fahrer und Fußgänger bedeutet die neue Generation ein großes Plus an Sicherheit.“

Dank einer Reihe völlig neuer sowie weiterentwickelter Fahrerassistenzsysteme (FAS) überwacht er mehr von seiner Umgebung und kann auf Hindernisse oder andere Verkehrsteilnehmer umgehend reagieren.

Der neue SEAT Leon vereint eine Reihe neuer FAS-Systeme wie die Adaptive Fahrwerksregelung DCC, die automatische Distanzregelung (ACC) mit vorausschauender Geschwindigkeitsregelung, den Notfallassistenten 3.0, Travel Assist sowie den Side Assist und Exit Assist. Zusammen bieten sie für das Fahrzeug und seine Insassen einen optimalen Schutz.

Dank der neuen Adaptiven Fahrwerksregelung DCC passen sich Fahrverhalten und Handling des SEAT Leon an die Bedingungen und Anforderungen des Fahrers an und vermitteln mehr Fahrkomfort.

Die Adaptive Fahrwerksregelung überwacht kontinuierlich die Fahrbahnbedingungen und berücksichtigt dabei Lenkwinkel sowie Brems- und Beschleunigungsvorgänge. Auf Grundlage dieser Informationen erfolgt die Anpassung des Fahrwerks. Das Ergebnis ist ein gleichermaßen komfortables wie dynamisches Fahrgefühl und eine deutlich höhere Sicherheit. Dank individuell regelbarem DCC Setup lässt sich das Fahrwerk an die Vorlieben des jeweiligen Fahrers anpassen.

Die automatische Distanzregelung (ACC) mit vorausschauender Geschwindigkeitsregelung kann die Position des SEAT Leon mithilfe der vom Navigationssystem gelieferten Routen- und GPS-Daten bestimmen und seine Geschwindigkeit in Abhängigkeit von der Straßenführung – wie etwa Kurven, Kreisverkehre, Kreuzungen, Geschwindigkeitsbegrenzungen und Bebauung – korrigieren. Mithilfe der Frontkamera und der Verkehrszeichenerkennung kann das Tempo des Fahrzeugs angepasst werden, wenn sich die Geschwindigkeitsbegrenzung ändert.

Mit der zukünftigen Einführung der Travel-Assist-Funktion beherrscht der SEAT Leon der vierten Generation nun auch autonomes Fahren. Das System nutzt Informationen, die von der automatischen Distanzregelung ACC und dem Spurhalteassistenten geliefert werden, um das Fahrzeug aktiv in der Fahrspur zu halten und die Geschwindigkeit an den Verkehrsfluss anzupassen – bis zu einer Geschwindigkeit von 210 km/h. Auch bei Überholvorgängen arbeitet das System: Der Fahrer muss nur noch den Blinker setzen und das Fahrzeug führt das Überholmanöver eigenständig durch, sobald es die Verkehrssituation erlaubt.

Zur Gewährleistung der Sicherheit und zur Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben muss der Fahrer dabei stets mindestens eine Hand am Lenkrad behalten. Der neue SEAT Leon ist mit kapazitiven Sensoren am Lenkrad ausgestattet. Registrieren diese länger als 15 Sekunden keinen Kontakt, erhält der Fahrer optische und akustische Warnsignale und das Fahrzeug bremst ruckartig ab. Reagiert der Fahrer dann noch immer nicht, greift der Notfallassistent ein und bringt den SEAT Leon sicher zum Stehen.

Eine weitere Neuerung im Sicherheitspaket des SEAT Leon ist die Ausstiegswarnung. Wird im Stand eine Tür geöffnet, gibt das Fahrzeug bei Verkehr ein akustisches Warnsignal ab – dabei kann es sich um andere Fahrzeuge handeln, die sich auf der Fahrerseite nähern, oder um Radfahrer und Passanten auf der Beifahrerseite.


SEAT Pressekontakt

Melanie Stöckl
Leiterin Kommunikation
T/ +49 61 50 1855 450
melanie.stoeckl@seat.de