CUPRA Leon

Sicherheit

Martorell/Weiterstadt, 20.02.2020

CUPRA überzeugt nicht nur mit sportlichen Fahrleistungen, sondern auch mit größtmöglicher aktiver und passiver Sicherheit. Dementsprechend stecken im neuen CUPRA Leon eine Vielzahl an Sicherheits- und Komforttechnologien, die das tägliche Fahren einfacher und sicherer machen.

Das Fahrzeug stützt sich auf Daten von verschiedenen im Fahrzeug integrierten Sensoren sowie Informationen aus externen Quellen. Zu den Highlights gehören die vorausschauende adaptive Geschwindigkeitsregelung (ACC), Travel Assist, Side und Exit Assist sowie der Notfallassistent.

Dank der konventionellen automatischen Distanzregelung (ACC) werden Geschwindigkeit und Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug konstant gehalten. Der CUPRA Leon geht hier noch einen Schritt weiter: Das neue ACC Predictive-System kann die Position des Fahrzeugs mithilfe der vom Navigationssystem gelieferten Strecken- und GPS-Daten orten und so seine Geschwindigkeit in Abhängigkeit von der weiteren Straßenführung (Kurven, Kreisverkehre, Kreuzungen, Geschwindigkeitsbegrenzungen und Bebauung) korrigieren. Mithilfe der Frontkamera und der Verkehrszeichenerkennung kann das Tempo des Fahrzeugs angepasst werden, wenn sich die Geschwindigkeitsbegrenzung ändert.

Die Travel-Assist-Funktion nutzt Informationen, die von der ACC und dem Spurhalteassistenten geliefert werden, um das Fahrzeug aktiv in der Mitte der Fahrspur zu halten und die Geschwindigkeit an den Verkehrsfluss anzupassen – bis zu einer Geschwindigkeit von 210 km/h.  

Die Side-and-Exit-Assist-Technologie erkennt tote Winkel und gibt eine akustische Warnung aus, wenn der Fahrer aus dem geparkten Auto aussteigen möchte, während sich andere Verkehrsteilnehmer nähern.

Einer der größten Fortschritte ist die Einführung des Notfallassistenten: Er überwacht die Aktivität des Fahrers – wie Gaspedal, Bremse und Lenkung - und hilft innerhalb der Systemgrenzen, Unfälle zu vermeiden. Erfolgt seitens des Fahrers keine Reaktion, fordert das System durch mehrere Bremsrucke etwa zur Übernahme der Lenkung auf. Reagiert der Fahrer immer noch nicht, wird das Fahrzeug schließlich vollständig abgebremst und die Warnblinkanlage eingeschaltet. Sobald das Auto steht, kann der CUPRA Leon die Rettungsdienste automatisch über das eCall-System kontaktieren.

CUPRA Pressekontakt

Melanie Stöckl
Leiterin Kommunikation
T/ +49 61 50 1855 450
melanie.stoeckl@seat.de