Historischer Bestwert bei weltweiten Verkäufen

SEAT mit neuem Absatzrekord im ersten Quartal

Martorell/Weiterstadt,  06 April 2018

  • 139.200 Fahrzeuge in den ersten drei Monaten des Jahres ausgeliefert
  • Deutschland mit bestem ersten Quartal der Markengeschichte 
  • SEAT weltweit auf Rekordkurs
  • Neue Produktoffensive: alle sechs Monate ein neues Modell

Deutschland bleibt Zugpferd
Im ersten Quartal 2018 haben vor allem Deutschland, Spanien und Großbritannien, die drei wichtigsten Märkte von SEAT, das globale Wachstum der Marke angekurbelt. Mit 25.300 Neuzulassungen und einem Plus von 22,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum liegt Deutschland – gemessen an den absoluten Zahlen – knapp hinter Spanien. Zugleich erzielte die Marke in Deutschland das beste Ergebnis ihrer Geschichte. Auf dem spanischen Heimatmarkt legte SEAT um 15,5 Prozent zu und kam dort auf 28.500 verkaufte Fahrzeuge. Auf Platz drei der Verkaufsstatistik für das erste Quartal 2018 liegt Großbritannien (18.400 / +9,6 Prozent).

Aufsteiger Algerien
Das Land, in dem die Absatzzahlen im Vergleich zum ersten Quartal 2017 am stärksten wuchsen, ist Algerien, das nunmehr der weltweit fünftgrößte Markt für SEAT ist. Dank der regionalen Vermarktung der fünften Generation des SEAT Ibiza*, der im dortigen Werk in Relizane montiert wird, verkaufte die Marke in dem nordafrikanischen Land bis März 7.200 Fahrzeuge (2017: 900), das ist ebenfalls ein neuer Rekord. SEAT hat bestätigt, dass das algerische Werk ab dem kommenden Sommer die Endmontage des Arona* und des Leon* übernehmen wird, die beide in Martorell produziert werden. Damit wird das Unternehmen in der Lage sein, das Verkaufsvolumen in dem algerischen Markt weiter signifikant zu steigern.

Solides Wachstum in fast allen europäischen Märkten
Darüber hinaus verzeichnete SEAT auch in den wichtigsten übrigen europäischen Märkten ein solides Wachstum, so etwa in Frankreich (7.400 Einheiten / +15,4 Prozent), Italien (6.200 / +16,7 Prozent), Österreich (5.700 / +20,0 Prozent), der Schweiz (3.100 / +21,4 Prozent) und den Niederlanden (2.600 / +68,1 Prozent). In Österreich und der Schweiz erzielte das Unternehmen damit sein höchstes jemals in einem ersten Quartal gemessenes Absatzvolumen – genau wie in Israel (3.100 / +3,0 Prozent).

Zusätzliche Produktionsschichten erforderlich
Der immense Markterfolg der aktuellen SEAT Modelle zieht auch eine Steigerung der Produktion nach sich. Zu diesem Zweck legt das Werk in Martorell in den Monaten April und Mai an den Wochenenden mehrere zusätzliche Produktionsschichten ein: Im Einzelnen sind dies zehn auf der Fertigungslinie 1 (Ibiza und Arona), sieben auf der Fertigungslinie 2 (Leon) und vier auf der Fertigungslinie 3 (Audi Q3).

Neue Modelle in der „Pipeline“
Die historisch guten Absatzzahlen, die im ersten Quartal 2018 erreicht wurden, sind unter anderem darauf zurückzuführen, dass in den vergangenen zwei Jahren der SEAT Ateca*, der neue SEAT Leon, der neue SEAT Ibiza und der SEAT Arona auf den Markt kamen. Derzeit bereitet sich SEAT darauf vor, von 2018 bis 2020 alle sechs Monate ein neues Modell in seine Produktpalette aufzunehmen. Die ersten beiden sind der große, bis zu siebensitzige SEAT SUV und der CUPRA Ateca, die beide Ende dieses Jahres in den Verkauf gehen werden.

 


Weitere Informationen:
Melanie Stöckl
Leiterin Kommunikation
Telefon: 0 61 50/1855 450
E-Mail: melanie.stoeckl@seat.de